Zeitreise - Haldensleben
Zeitreise - Haldensleben

Karte von 1721

Haldensleben ist auch heute noch von zahlreichen Entwässerungsgräben durchzogen,weil die Stadt sonst wieder dahin versinken würde,wo Sie entstand - aus dem Sumpf.

In dieser Karte,die den Straßennamen nach von Anfang der 40er Jahre ist,waren die Gräben eingezeichnet und ich habe sie noch etwas hervor gehoben.Beim Grundstück der Stadtwerke laufen drei Gräben zu einem zusammen,der dann den Rähm herrunter bis in die Ohre fließt.

Karte von 2016  Hier habe ich den Verlauf des äußeren Wehrgrabens angedeutet.

In Höhe des Parkplatzes am Busbahnhof unterquert der Ortsee-Graben aus Richtung Althaldensleben kommend erst den Kanal und später die Bahngleise (der Graben war zuerst da).Von hier aus verläuft er gerade zum Rähm, zu großen Teilen als offener Graben.

Jungfernstieg 35

Gleich hinter dem Haus,dessen Hof zur Schulstraße hin offen ist,verläuft der Ortsee-Graben offen.

 

 

Der Graben fließt dann hinter dem Gelände der alten Molkerei entlang zur Katholischen Kirche in der Gerike Straße.

Von der Gerike Straße aus gesehen,läuft der Graben an der rechten Außenseite des (offenen) Kirchengrundstücks entlang.

 Hier unterquert er die Gerike Straße in Richtung Alsteinstraße.

 

 

Hier wurde der Graben wieder offen gelegt,nachdem er wegen der Baustelle des Seniorenwohnheimes an der Alsteinstraße etwas umverlegt werden musste.

Von hier fließt der Graben wieder verrohrt unter dem Gymnasium hindurch,bis zum Ende des Rähms.

Hinter dem letzten Haus am Rähm,auf dem Gelände der Stadtwerke gibt es einen Kontrollschacht für den Zusammenfluss des Ortsee Grabens mit dem Graben der das Gelände der Stadtwerke durchquert und aus Richtung Kolonie kommt.(Triftgraben + Klinkgraben)

Auf gleicher Höhe,hinter den privaten Wohnhäusern am Rähm läuft der Graben wieder offen quer über die Grundstücke.Alle Anwohner haben sich kleine Brücken über "Ihren Graben" gebaut.

 

 

 

 

Hinter dem Neubau,wo der Rähm an der Magdeburger Straße ankommt,wurde der Graben im Sommer 2016 verrohrt.

16.07.2016

Hier unterquert der Graben dann die Magdeburger Straße und verläuft ein Stück weiter,wieder offen.

Der Graben verläuft am Parkplatz an der Ohrelandhalle entlang bis in die Ohre.So landet auch der Ortsee Graben,nachdem er die Stadt durchquert hat ,in der Ohre.

Der zweite Graben, auf dem Gelände der Stadtwerke kommt aus der Kolonie,das ist der teilweise verrohrte Triftgraben,der auch schon den Klinggraben aufgenommen hat.

01.10.2016    Neben dem offen gelegten Grabenstück befindet sich diese Hinweistafel.

23.09.2016 Auf der gegenüber liegenden Straßenseite,neben dem Parkplatz ist auch dieser Graben ein Stück offen.

In der Kolonie 19 sieht mann noch das letzte offene Stück.

 

 

 

 

 

 

 

Um 1900 war hier der Triftgraben noch offen.Er verläuft unter der Straße bis zum Grundstück Sparkasse (früher mal Gasthaus zur guten Quelle) und von da zum Grundstück Bahnhofstr.1 (SWH)

 Hier ist am unteren Bildrand noch der offene Graben der alten Wehranlage am Hagentor erkennbar.

Der Mühlgraben am anderen Ende der Stadt,entspricht ungefähr dem Verlauf des Naturlehrpfades vom Pfändegraben bis zur alten Badeanstalt.

24.09.2016

26.09.2016 Von hier führt der Graben geradeaus unter der Straße,wo er hinter den Häusern im  Triftgraben endet.

26.09.2016  Der Klinkgraben endet zur Zeit im Kanal.Erst nach Beendigung der Arbeiten am Kanal wird er wieder durch die Stadt fließen.

28.09.2016

19.10.2016

11.11.2016

30.11.2016

 

 

 

 

06.11.2017

27.01.2018

26.09.2016 Hier am Sozialamt ist wieder ein offenes Stück Graben.Verrohrt läuft er geradeaus weiter bis zur Nachthutstraße.Diese quert er dann und verläuft zur Hagenstraße .

2016  Brücke über den Rest des Mühlgrabens am Neubaugebiet Werderstraße.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Doris Warnecke Haldensleben